Headerbild

CHRONIK 2010

Sonntagsmatinée - Kirchenkonzert mit Kalser Solisten am 25.04.2010

 

ORF-Frühschoppen in Matrei in Osttirol am 01.05.2010

 

Kalser Fest der Blasmusik am 15.08.2010

 

"Feuer & Eis" in Prag 18.-20.11.2010 - gemeinsam mit der Trachtenmusikkapelle Kals und dem Iseltaler Blechbläser Ensemble reisten 200 Osttiroler in die Goldene Stadt

Wohl kaum woanders als in der Musik hat man die Möglichkeit, seine Gefühle auszudrücken, und dies in einer Kapelle nicht als Einzelkämpfer, sondern im Teamwork zu praktizieren, um vielen Menschen damit eine Freude zu bereiten.

Obwohl wir in diesem Vereinsjahr (Dezember 2009) schon ein sehr abenteuerliches Highlight hinter uns hatten (Dulje - Kosovo), so durften wir vom 18. – 20. November 2010 auch noch nach Prag fahren.

Die Wochen vor dem Feuer und Eis Auftritt waren teilweise anstrengend und vor allem sehr zeitaufwendig, doch der Erfolg und die Begeisterung der Zuhörer lohnten den Einsatz jeden Einzelnen. Viele Musikantinnen und Musikanten kommen erst am Wochenende nach Hause. Manchmal führte der Weg direkt von der Arbeit ins Probelokal. Fleiß, Disziplin und intensive Probenarbeit  ermöglichten uns diesen Auftritt.

Am 18. November um 4:00 Uhr morgens wurden wir von insgesamt drei Bussen in Kals abgeholt. Am selben Tag um 20 Uhr fand die Multimedia Show "Feuer und Eis" im Kulturpalast der Stadt Prag statt.

Schon Josef Haydn bemerkte, dass man die Sprache der Musik in der ganzen Welt verstehe. Egal ob im Kosovo oder in Prag, die Zuhörer konnten uns musikalisch sehr gut verstehen und waren auch sehr begeistert.

"Feuer und Eis" - ein Mix aus Musik, Bild, Film und Lichteffekten begeisterte insgesamt schon tausende Zuschauer. In der goldenen Stadt Prag war es die 10. Aufführung.

Die Vielfalt und die Gegensätze der Region Nationalpark Hohe Tauern wurden wieder meisterhaft und multimedial auf einer Großleinwand in Szene gesetzt.

Abwechselnd mit dem Iseltaler Blechbläser Ensemble inszenierten die Musikantinnen und Musikanten den Spannungsbogen zu den fünf E´s. Emotionen, Erinnerungen, Elemente, Energie und Einzigartiges.

Lukasser Christoph führte als Moderator durch das Programm und stimmte das Publikum mit Hintergrundinformationen ein.

Auf tschechisch wurden die Informationen von einer Dolmetscherin aus Prag übersetzt.

Eröffnet wurde die Multimediashow mit Auszügen aus den „4 Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi. In Verbindung mit „Voices" von Vangelis fesselten die Filmaufnahmen von Anfang an die Besucher. Wilfried Rogl, die Tenorstimme aus Kals, konnte mit der Arie „Himmel und Erde - Waffen des Zorns" von Georg Friedrich Händel und Nessun Dorma von Puccini einen weiteren Höhepunkt setzen, und weckte Erinnerungen an die großen Tenöre.

Der eigentlichen Herausforderung, punktgenau zu den Filmen zu spielen, konnte unser Kapellmeister Martin Gratz mit seinem ausgezeichneten Dirigat einmalig gerecht werden. „Oregon" von Jakob de Haan war ebenso in Time wie „Musik" von John Miles, das auch von Wilfried Rogl gesungen wurde. Dazu wurde ein Film vom Lienzer Bergführer Tom Gaisbacher gezeigt: „Cheoma", einer Route im VIII. Schwierigkeitsgrad in den Lienzer Dolomiten, und dieser begeisterte die vielen Extrembergsteiger und Alpinisten im vollbesetzten Saal des Kulturpalastes.

Zur „Moldau" von Bedrich Smetana wurden Bilder von der Stadt Prag, sowie Ausschnitte vom neuen Stüdlfilm gezeigt.

„Melodie der Alpen" von Sepp Neumayr und „Feuer und Eis" von Otto M. Schwarz standen natürlich auch auf dem Programm.

Mit der Zugabe „Meine Heimat ist Tirol" von Sepp Huter verabschiedeten wir uns. Der Text wurde in tschechischer Sprache auf die Großleinwand projiziert und Moderator Christoph Lukasser regte die Zuhörer zum Mitsingen an.

Der Bürgermeister aus Prag Pavel Bem ließ es sich nicht nehmen, persönlich dabei zu sein. Er war zutiefst beeindruckt, wie das kleine Glocknerdorf Kals in der Lage ist, sich und darüber hinaus ganz Osttirol auf solch hohem Niveau zu präsentieren.

Anschließend überreichten ihm und den Veranstalter Ing. Ladislav Jirasko den Glockner in Kleinformat.

Alle anderen Organisatoren, die in Prag für "Feuer und Eis" zuständig waren, erhielten von der Gemeinde Kals einen "Feuer und Eis"-Wein, der eigens für diese Veranstaltung vom Weingut Kalser abgefüllt und etikettiert wurde. Die Weinkönigin Margit Kalser mit Ehemann sind extra von Poysdorf zur Feuer und Eis – Aufführung nach Prag angereist.

Im Publikum vertreten waren auch der Kulturbeauftragte Botschafter Dr. Martin Eichinger, die Chefin der Österreich Werbung Ingrid Sieder, viele Journalisten und sämtliche Ehrengäste des Festivals aus Nepal, San Franzisco, Kolumbien - von denen das Festival jedes Jahr besucht und bestaunt wird.

Die Kameradschaft wurde durch gemütliches Beisammensein gepflegt und wir durften auch das Nachtleben in Prag kennen lernen.

Am nächsten Tag nach dem Frühstück, machten wir einen gemeinsamen Spaziergang durch Prag über die berühmte Karlsbrücke bis zur Schiffsanlegestelle. Bei einer zwei – stündigen Schifffahrt auf der Moldau konnten wir viele Eindrücke erleben. Während der Schifffahrt spendierte uns die Gemeinde Kals eine zünftige Jause, wofür wir uns noch einmal herzlich bedanken.

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung: Manche besichtigten die Prager Burg, andere besuchten die Eröffnung des Alpy Festivals, wo sich Osttirol präsentierte und viele machten die Innenstadt unsicher.

Am nächsten Morgen war unsere Rückreise geplant. Wir trafen uns nach dem Frühstück um 8:30 Uhr vor unserem Hotel, wo die Busse schon auf uns warteten.

Zum Abschluss von unserem Prag – Ausflug bekamen wir noch ein Kurzkonzert von den Iseltaler Blechbläsern.

Dieser Ausflug war für ALLE ein unvergessliches Highlight, ein beeindruckendes Erlebnis und zugleich ein voller Erfolg!